Laboruntersuchungen

 

sind auch in der Hundeernährungsberatung sehr nützlich und wichtig. Verschiedene Untersuchungsmöglichkeiten von Harn, Kot und Fell  können Aufschluss auf Fehlernährung wie Unter-oder Überversorgung oder Erkrankungen geben. Einige Laboruntersuchungen darf ich Ihnen als Hundeernährungsberater in Zusammenarbeit mit einem zertifiziertem Labor anbieten. 

Ein kleiner Einblick in die Untersuchungsmöglichkeiten:

Kotuntersuchungen können z.B. Aufschluss über eine Fehlbesiedelung des Darms (Dysbakterie), parasitäre Infektionskrankheiten, bakterielle Erkrankungen oder Viruserkrankungen geben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2014 by Martina Rohr

Verschiedene Harnuntersuchungen  erfolgen zur Abklärung von Harnwegserkrankungen und übergeordneten Erkrankungen, oder Untersuchung von Eiweiß-Kreatinin-Verhältnis (U-P/C) oder auch zur Untersuchung einer Fehlbesiedelung des Darms.

Abstriche zur mikrobiologischen Untersuchung (Bakterien, Pilze). Durch das  Fellmineralien-Screen erfahren Sie ob Ihr Hund ausreichend mit Mineralien und Spurenelementen versorgt ist und ob eine Schwermetallbelastung vorliegt, so ist ein kleines oder großes Fellmineral-Screen die sicherste Untersuchungsmöglichkeit.

Gerne sende ich auch Probematerial außerhalb der Ernährungsberatung für Sie ein. Sie haben eine Katze oder ein anderes Tier und möchten gerne eine bestimme Laboruntersuchung, z.B. eine parasitologische Kotuntersuchung, auch das ist möglich. Sprechen Sie mich einfach an, eine Beratung zur Untersuchungsmöglichkeit ist kostenfrei.

Blutentnahme und die dazugehörigen Laboruntersuchung auf Anfrage.