Über mich

Mein Name ist Martina Rohr, bin 35 Jahre alt. Ich lebe zusammen mit meinem Mann und unserem Prager Rattler Wicki am Rande der Lebkuchenstadt Nürnberg.

Hundeernährung war für mich, mit dem Einzug unseres ersten Hundes Bigfoot im Frühjahr 2002, immer ein relevantes Thema. Damals hieß es noch, wenn man ein hochwertiges Trockenfutter füttert, sei das gut. Im Herbst 2002 kam Aysha zu uns, ihre Ernährung war schon immer eine kleine Herausforderung, sie neigte zu Übergewicht, die kleine Portionen Trockenfutter waren ratz fatz aufgefressen.

Im Laufe der Jahre kam für mich immer wieder die Frage auf: ist es das richtige was deine Hunde bekommen. Ich beschäftigte mich lange mit dem Thema Fertigfutter und musst mit großem Schrecken feststellen, das vieles schlechter ist als es immer angepriesen wird. Im Jahr 2010 befasste ich mich intensiv mit dem Thema BARF – Biologisch

                                                                    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artgerechte Rohfütterung. 2011 stellte ich dann meine beiden Hunde von Trockenfutter auf Barf um.

Leider bekamen wir im Jahr 2012 für unseren 15Jahre alten Rüden, bei dem seit 2 Jahren schon eine Herzklappeninsuffizienz bekannt war, die Diagnose Leber- und Niereninsuffizienz. Ich beschäftigte mich intensiv mit diesen Erkrankungen und stellte Bigfoot so gut mit seiner BARF-Ration ein, dass er im Sommer wieder munter über den Strand im Urlaub lief.  Im August 2013 ging er mit 17 Jahren über die Regenbogenbrücke unsere Aysha folgte ihm im Juli 2016.

Durch Bigfoots Erkrankungen wie Leber-, Nieren- und Herzklappeninsuffizienz, aber auch durch Ayshas schwere HD, Arthrose und Spondylose und einer Bauchspeicheldrüsenentzündung konnte ich in diesen Bereichen besonders viel Erfahrung sammeln. Seit dieser Zeit, war ich schon manch anderem Hundehalter durch meine Erfahrung eine Hilfe bei der Anpassung ihrer Futterpläne für ihre kranken und gesunden Hunde und so entstand die Idee der "Hundeernährungsberatung".  

 

Da die Berufsbezeichnung leider nicht geschützt ist und  sich jeder, der meint, er hat Ahnung von der Ernährung für Hunde, Hundeernährungsberater nennen darf, wollte ich diesen Schritt so einfach nicht gehen. Für mich war klar, ich muss mein Wissen noch weiter vertiefen und so fing ich im Oktober 2013 ein staatlich geprüftes zugelassenes Fernstudium  bei der Rolf Schneider Akademie  zum Ernährungsberater Hund an, die ich mit bestandener Prüfung und Zertifikat erfolgreich beendet habe. Im September 2014 habe ich mein Wissen weiter vertieft und bei Swanie Simon den zertifizierten und geprüften Barf-Berater für Hund und Katze gemacht.  Natürlich ist es auch nach solch fundierten Ausbildungen notwendig sich weiter zubilden in  Form von Seminaren, Webinaren, Lektüren und Büchern.

Heute möchte ich Herrchen und Frauchen bei der angepassten Fütterung helfen und mit Rat zur Seite stehen.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2014 by Martina Rohr